Produktlexikon
Produktlexikon A    Ä    B    C    D    E    F    G    H    I    K    L    M    N    O    P    R    S    T    V    W    Z      

Active Wool

Diese Mischung aus Merinowolle und Kunstfasern ergibt Kleidungsstücke mit beispielhafter Funktion in Bezug auf Wärme und Atmungsaktivität. Active-Wool-Kleidung ist auch nach tagelanger Benutzung immer noch nahezu geruchsfrei. Die Wolle wärmt auch, wenn die Kleidung feucht ist, weil die natürlich gebogenen Wollfasern Millionen von winzigen Lufttaschen bilden, die für die Erhaltung der Wärme sorgen. Die Kunstfasern machen die Kleidung haltbarer und sorgen außerdem für die schnellere Ableitung von Feuchtigkeit von der Haut und ein schnelleres Trocknen der Kleidung.   [Nach oben]


Akku

Wer oft und regelmäßig Batterien benutzt, hat mit Akkus eine sinnvolle und preiswerte Alternative. Sie sind um ein Vielfaches günstiger als herkömmliche Trockenbatterien und sparen viel Müll. Um die optimale Lebensdauer (bis 1000 mal ladbar) zu erreichen, sollte man sich bei der Wahl eines Ladegerätes genau erkundigen, denn bei einem billigem Ladegerät nutzen sich Akkus viel schneller ab. Sie werden nicht richtig entladen sondern immer nur wieder aufgeladen und es entsteht der => Memoryeffekt.   [Nach oben]


Alkali-Mangan Batterien

Halten bis zu sieben mal länger als Zink-Kohle Batterien bei geringerer Selbstentladung. Sie können länger ohne Spannungsverlust verwendet werden. Sie bieten ein gutes Preis/Leistungsverhältnis. Wem dies nicht reicht, der sollte zu =>Lithium-Batterien greifen.   [Nach oben]


Aluminium

Aluminium ist ein leichter, stabiler Werkstoff. Sehr energieträchtig in der Herstellung. Gibt es in diversen Ausführungen, Legierungen und Bearbeitungen. Stand einige Zeit nicht mehr so im Mittelpunkt des Interesses, kehrt aber jetzt zurück z.B. auch durch die neuen Alu-Space-Frames im Automobilbau. Im Outdoorbereich zu finden bei Lampen, Kochgeschirr, Besteck, Trinkflaschen, Outdoormöbeln, Zeltgestängen, Heringen, Beschichtungen von Rettungsdecken, Matten, etc.   [Nach oben]


Atmungsaktiv

Atmungsaktiv nennt man Material, das eine hohe Wasserdampfdurchlässigkeit besitzt. Auf einen Trägerstoff wird eine Membrane bzw. mikroporöse Beschichtung aufgebracht. Deren Poren sind so klein, dass kein Wasser durchdringen, von innen aber Schweiß in Form von Wasserdampf entweichen kann. Gerade bei körperlicher Anstrengung muss viel (bis zu 2 L) Dampf abtransportiert werden. Gute Materialien schaffen bis zu 14 l/m²/d. Damit das funktioniert, muss allerdings ein Temperatur- und Feuchtigkeitsgefälle von innen nach außen vorliegen.   [Nach oben]


Ätherische Öle

Pflanzenextrakte, ätherische Öle: Citronella, Minze, Nelke, Geranium, Lavendel, Anis, Zedernholz, Eukalyptus liefern ätherische Öle, die durch ihren Duft die Orientierung der Mücken stören. In unseren Breitengraden und unter normalen Umständen ein zuverlässiger, naturnaher Mückenschutz. Zufriedene Resonanzen auch aus Regionen in Afrika und Südamerika. Auch für Kleinkinder bedenkenlos geeignet.   [Nach oben]


Bamboo

Bambusfasern sind von Natur aus antibakteriell, atmungsaktiv und umweltfreundlich. Bambus hat ein weiches, angenehmes Tragegefühl.
Atmungsaktivität: Durch die Struktur der Bambusfasern atmet das Material besser, es hat eine vergleichsweise gute Wärmeregulierung und das Kleidungsstück trägt sich angenehmer. Das kühle, trockene und angenehme Tragegefühl hält den ganzen Tag an.
Antibakteriell: Die antibakterielle Komponente der Bambusfasern hält auf natürliche Weise Bakterien fern und wirkt damit der Entstehung von schlechten Gerüchen entgegen.
Umweltfreundlich: Der Anbau von Bambus ist umweltfreundlich, da er ohne Pestizide und Kunstdünger auskommt. Außerdem ist Bambus ein durch und durch organisches Material.   [Nach oben]


Baumwolle

Traditionsreiche Faser zur Herstellung von Kleidung, Zelten und vielem Anderen. Die Faser wird aus den Blüten der Baumwollpflanze gewonnen. Biologischer Grundstoff, der aber oft durch chemische Ausrüstung technisiert wird. Trocknet in der Regel langsam und ist hydrophil. Hat aber dennoch sehr gute Eigenschaften und ist - ökologischen Anbau vorrausgesetzt - auch als nachwachsender Rohstoff wertvoll.   [Nach oben]


Beschichtung

In verschiedensten Arten werden die verschiedensten Materialien beschichtet, um die verschiedensten Effekte zu erzielen. Z.B. Alubeschichtung auf Rettungsdecken (Wärmereflektion), Silikonbeschichtung auf Zelten (wasserabweisend), Antihaftbeschichtung (Spiegelei abweisend), etc.   [Nach oben]


Cambrelle

Ein Gewebe aus Polyamid, welches sehr schnell trocknet und auch hohe Abriebfestigkeit aufweist. Wird oft in Schuhen oder in Ausrüstung verarbeitet, die Hautkontakt hat (nimmt Schweiß auf und trocknet schnell wieder).   [Nach oben]


Comfort Travel

Dank aktivem Feuchtigkeitstransport und hoher Atmungsaktivität hält Comfort Travel Sie auch in warmem und feuchtem Klima angenehm trocken. Durch das pflegeleichte und knitterfreie Material ist diese Bekleidung perfekt auf Reisen. Comfort Travel ist das ultimative Multifunktions-Reisematerial.   [Nach oben]


Cordura

Ein Material, von DuPont entwickelt, welches inzwischen schon fast als Synonym für diese Stoffart steht. Sehr texturiertes Nylon, welches im Rucksackbau, aber auch bei Schuhen und Reiseausrüstungen eingesetzt wird. Gibt es in verschiedensten Ausführungen, welche durch Zahlen gekennzeichnet sind (z.B. 500 D => Denier, etc. ).   [Nach oben]


Cotton

Eine Baumwolle, die auf natürlicher, umweltfreundlicher Basis ohne den Einsatz von Pestiziden und Düngemittel angebaut wurde. Von spezialisierten Organismen zertifiziert.   [Nach oben]


Daune

Die Daunen sind der "Wärmepanzer" der Vögel. Durch die vielen Lufteinschlüsse in den Daunen und deren schlechte Wärmeleitung ist dies Material der bevorzugte Naturwerkstoff für Isolationen. Daunen werden benutzt, um mit ihrer unwahrscheinlichen Wärmedämmung bei gleichzeitiger Leichtigkeit, Stabilität und Spannkraft dem Menschen das Leben angenehmer, erträglicher oder überhaupt erst möglich zu machen. Verarbeitet in Jacken, Hosen und Schlafsäcken schützen die Daunen vor Auskühlung. Die Qualität der Daunen hängt vom Ursprungsland ab (Vögel in kälteren Regionen der Erde haben bessere Daunen entwickelt), vom Tier selbst (Gänse oder Entendaunen) und dessen Alter und Aufzuchtbedingungen (es gibt Tiere, die länger brauchen um auszuwachsen, damit "reift" die Daune länger), von der Rupfung (lebend gerupfte Daune ist eine Qual für die Tiere und sollte nicht unterstützt werden), von der Größe (die größeren bieten mehr Loft) und von der Verarbeitung (chemische Ausrüstung, Säuberung, Einarbeitung, etc.). Da die Daunen zwar super isolieren und wenig Gewicht auf die Waage bringen, aber keine Stützfunktion haben, wird in Daunenprodukte auch ein Teil Federchen mit eingebracht. Diese stützen, wie in der Natur, die Füllung. Das Mischungsverhältnis von Daunen und Federchen wird mit 2 Zahlen angegeben, die Gewichtsprozente der Mischung (z.B. bedeutet 70/30 das diese Mischung aus 70% Daunen und 30% Federchen besteht). Je höher der Daunenanteil, desto besser die Funktion ("gut" ist eine Füllung, die bei geringstem Gewicht die höchste Isolierung bringt). Aber - nur Daune geht eben auch nicht. Um die Qualität in Zahlen zu bringen gibt es den Begriff > Fillpower. Er zeigt das Füllvolumen der Daunen auf.   [Nach oben]


Daypack

Der kleine Rucksack für den Tagesbedarf. Wird heute aber auch oft in Schulen, Kindergärten und Universitäten gesichtet. Hat den Weg zum Alltagsgegenstand geschafft. Wohl auch durch die Innovationskraft seiner Hersteller.   [Nach oben]


Dehydration

Bedeutet Wasserentzug. Im Outdoorbereich wird das meist gleichgesetzt mit: Dem Körper wird zuviel Wasser entzogen. Dies kann durch extrem trockene Umgebung passieren ( z.B. beim Sonnenbad, Wüstendurchquerung, etc.) aber auch bei zu hohem körperlichen Einsatz. Die stete Versorgung mit Flüssigkeit sollte deshalb im Vordergrund stehen. Gefährlich ist, dass oft nicht registriert wird, wieviel Flüssigkeit man verliert (und damit auch Mineralien).   [Nach oben]


Denier

Meist durch D abgekürzt bezeichnet die Stärke und damit das Gewicht eines Fadens, der 9000m lang ist. So wiegt ein 100 D Faden 100g bei 9000m Länge. D ist also eine Kennzahl zur Fadenstärke. Gewebe mit hoher D-Zahl wirken rauher als solche mit niedriger D-Zahl.   [Nach oben]


Dry-Fast Textile®

Aigle DFT® Bekleidungsstücke absorbieren die Körperfeuchtigkeit, leiten sie weiter und geben sie nach außen ab. Das Material ist schnelltrocknend und hält die Haut trocken. DFT® Bekleidung sorgt für angenehmen Tragekomfort während und nach dem sportlichen Einsatz.   [Nach oben]


Easy-Pack®

Ein System das Platz schafft. Kleidung kann somit auf ein kleinstes Volumen komprimiert werden, um in der Reisetasche Platz zu gewinnen.   [Nach oben]


Edelstahl

Edelstahl ist - im wahrsten Sinn des Wortes - in aller Munde. Dies hauptsächlich durch die Verwendung bei Bestecken. Edelstahl ist ein einfaches Wort für eine riesige Bandbreite an Materialien. Im Volksmund ist Edelstahl immer noch das Symbol für Hygiene, Rostfreiheit und Stabilität. Generell ist das aber nicht so. Die Rostfreiheit ist nur gewährleistet bei den absolut hochwertigsten Legierungen, welche aber weder durch den Preis noch durch Ihre sonstigen Materialeigenschaften für die Outdooranwendungen prädestiniert sind. Ein Kochtopf soll leicht sein, das Material dafür nicht brüchig, doch auch nicht zu teuer. Klingenstahl soll schnitthaltig sein, elastisch und dauerhaft, Stahl für Toolzangen soll stabil sein und bruchfest. So verschieden wie die Anforderungen, so verschieden auch die Mischungen. Tatsache ist, das Edelstahl abriebfest, sehr hygienisch und formstabil ist. Welche Art Stahl Sie vor sich haben, können Sie nur aus den technischen Daten ersehen, die aber in den wenigsten Fällen zur Verfügung stehen, da die Interpretation einer wirklich intensiven Auseinandersetzung mit der Materie bedürfen.   [Nach oben]


Elastan

Elastan, im nordamerikanischen Sprachraum auch Spandex genannt, ist eine äußerst dehnbare Kunstfaser, ähnelt dem Gummi, hat aber eine höhere Festigkeit. Zuerst Fibre K genannt, dann in großen Mengen unter dem Markennamen Lycra hergestellt.   [Nach oben]


Emaille

Wird auf Stahl aufgebracht und bei extrem hohen Temperaturen gebrannt. Das Geschirr aus Emaille ist sehr stabil, langlebig, spülmaschinenfest und lebensmittelecht. Bei etwas Vorsicht und entsprechender Transportlagerung lassen sich auch "Absprünge" vermeiden. Wenn es doch passiert, bekommt das Geschirr die "Patina" der großen Reise.   [Nach oben]


Evazote

Ein hochwertiges Material aus geschlossenzelligem Etylene-Venyl-Avetat. Wird FCKW- und FKW frei mit Sauerstoff aufgeschäumt und findet Verwendung in Rucksäcken, Daypacks, Isomatten, Outdoorsandalen und Schuhen.   [Nach oben]


Fillpower

Dies ist ein Begriff, der die Qualität der Daune in Zahlen fassen soll. Angegeben wird in "cuin" = CubicInches. 625 cuin besagt, dass 1 Unze Daunen (= 28,3 g) ein Volumen von 625 CubicInches füllt. Je größer die Zahl, desto besser die Qualität der Daune. Gemessen wird das Volumen nach dem die Daune sich nach starker Komprimierung (24 Std.) ausgedehnt hat (stets gleiche Bedingungen).   [Nach oben]


Filz

Filz ist ein textiles Flächengebilde aus einem ungeordneten, nur schwer zu trennendem Fasergut. Filz ist nicht gewebt. Verfilzt man fertige Gewebe, wie beim Loden, spricht man von Walkstoffen. Aus Kunststofffasern und aus Pflanzenfasern kann Filz durch trockene Vernadelung (Nadelfilz) entstehen oder durch die Verfestigung unter hohem Druck per Wasserstrahlen. Filz im üblichen Sinne wird aus Wolle hergestellt und ist ein Walk- oder Pressfilz. Die gereinigte, gekämmte und zum Vlies aufbereitete Rohwolle wird durch eine meist mechanische Bearbeitung fest zusammen gebracht. Die einzelnen Fasern sind dabei dann schließlich miteinander ungeordnet und nahezu untrennbar verschlungen. Die tierischen Haare haben eine schuppenförmige Oberfläche, die sich beim Filzen dauerhaft miteinander verhaken.   [Nach oben]


Funktionskleidung

Besonders bei Kälte oder Wind ist es angenehm wenn man "Funktionswäsche" trägt, denn sie sorgt dafür, dass der Schweiß von der Haut, der einen kühlen soll, möglichst schnell abtransportiert wird. Die Haut fühlt sich trocken an. Nachteile können jedoch gerade in tropischen Ländern auftreten, wo der Körper auf den natürlichen Kühlungseffekt angewiesen ist, der beim Verdampfen des Schweißes auftritt. Denn ohne diese Klimaanlage steigt die Körpertemperatur stetig an und die Auswirkung können bis hin zum Hitzeschlag führen. Am besten ist in tropischen Länder daher die gute und altbewährte Baumwollkleidung   [Nach oben]


G-1000®

G-1000® ist ein echter Fjällräven-Klassiker. Die dichte Webart und die Mischung aus 65 % Polyester und 35 % Baumwolle sorgen für Winddichte und hohe Verschleissbeständigkeit. Die Imprägnierung macht das Gewebe zusätzlich wasserabweisend. Mit Fjällrävens umweltfreundlichem Grönland Wachs können Sie die Imprägnierung bei Bedarf einfach selbst nachbessern. Das widerstandsfähige Material leitet Körperfeuchtigkeit vorzüglich ab und ist für ein aktives Outdoor- Leben ideal.
Winddicht: Durch das harte Webmuster ist G-1000® nahezu winddicht. Mit Imprägnierung bietet das Material ausreichend Schutz gegen Wind - und auch gegen Stechmücken, die das Material nur schwer durchdringen können.
Strapazierfähig: G-1000® ist sehr beständig gegen Abnutzung. Es ist mehr als doppelt so strapazierfähig wie Jeansstoff. Und durch ihr geringes Gewicht ist Kleidung aus G-1000® ideal für Reisen und Outdoor-Aktivitäten.
Wasserabweisend: Mit Greenland Wax wird Kleidung aus G-1000® sehr widerstandsfähig gegen Regen und Feuchtigkeit. So bleiben Sie auch bei kurzen Regenschauern trocken. Wenn das Material dennoch einmal richtig nass wird, trocknet es schnell wieder.
UV-Schutz: Das dichte Gewebe bietet nahezu hundertprozentigen Schutz vor den Alpha- und Betastrahlen der Sonne.
Mosquitodicht: Das dichte G-1000®-Gewebe schützt ausserdem vor Mückenstichen, so dass unsere G-1000®-Produkte die perfekte Wahl für sowohl Wald, als auch Berge sind.   [Nach oben]


G-1000® SC

G-1000® SC (Super Comfort) ist eine Weiterentwicklung von G-1000® mit einer weicheren Oberfläche, die vorgewaschen und nicht imprägniert ist.
Winddicht: Durch das harte Webmuster ist G-1000® nahezu vollkommen winddicht. Mit Imprägnierung ist dieses Material ein ausgezeichneter Schutz vor beißendem Wind und auch stechenden Mücken, die es nur schwer durchdringen können.
Strapazierfähig: G-1000® ist sehr beständig gegen Abnutzung. Es ist mehr als doppelt so stark wie Denim. In Verbindung mit dem geringen Gewicht ist Kleidung aus G-1000® ideal für Reisen und Outdoor-Aktivitäten.
UV-Schutz: Das dichte Gewebe bietet nahezu hundertprozentigen Schutz vor den Alpha- und Betastrahlen der Sonne.
Mosquitodicht: G-1000 sind auch Mosquitodicht.   [Nach oben]


Gomma Plus®
Gomma Plus® ist eine exklusive, von der Aigle Forschungsabteilung entwickelte, Gummimischung: Für strapazierfähigere, komfortable und langlebige Stiefel.   [Nach oben]


Gore-Tex®

Eine, von der Firma Gore hergestellte Teflon Folie, welche in verschiedensten Verarbeitungsweisen dafür Sorge trägt, dass auf der einen Seite der Folie die Wassertropfen nicht reinkommen (die Poren dieser Folie sind bis zu 20.000 mal kleiner als Wassertropfen), auf der anderen Seite, dies wird meistens innen sein, aber die Wasserdampfmoleküle raus können (die Poren sind bis zu 700 mal größer als diese Moleküle). Dadurch ist diese Folie wasserdicht und atmungsaktiv. Man wird weder von außen noch von innen nass. Beachten sollte man aber, dass Gore, ebenso wie viele andere Hersteller, nicht zaubern kann. Die Verdunstung wird durch solcherlei Hightechmaterialien eingeschränkt und die Verarbeitung ist nicht einfach, sodass auch undichte Stellen durch Nähte, Konstruktionsfehler und dergleichen auftauchen können. Aber der Nutzen ist unbestritten.   [Nach oben]


Hipora

Hipora ist der Name für eine Polyurethan-Membran aus 100% Polyester. Diese hat pro cm² ca. 1,4 Milliarden mikroskopisch kleine Poren (Ø 0,1~3µ), welche die kleinen Wasserdampfmoleküle des Schweißes nach außen entweichen lässt, die größeren Wassertropfen von außen, jedoch nicht nach innen passieren lässt. Die Dichtigkeit für Wasser von außen liegt bei 5000 Milimetern Wassersäule.  [Nach oben]


Hohlfaser

Wie der Name richtig sagt, hat man hier eine Faser geschaffen, die einen Hohlraum besitzt. Dieser Lufteinschluss trägt erheblich zum Isolierwert dieser Fasern bei. Es gibt neue Fasern, die bis zu 4 Hohlräume haben und damit sehr gute Isolationen bewerkstelligen können. Diese Fasern sind unglaublich klein und werden mit rutschigen Oberflächen versehen, sodass sie gut komprimierbar werden und einen guten Loft haben. In Schlafsäcken und Bekleidung werden diese Fasern meist in Form von Matten eingebaut. Diese werden - zum Teil - auch mehrschichtig übereinander eingebracht. Das Material für Hohlfasern kann unterschiedlichste Kunstfaser sein. Schauen Sie dazu bitte unter P (wie Polyester, Polyamid, Polyacryl).   [Nach oben]


Isoliermatten

Isomatten sind das A und O, denn ohne richtige Unterlage nützt einem der beste Schlafsack nichts. Es gibt drei Typen von Matten: Luftmatratze, Schaumstoffmatten, selbstaufblasbare Matten.   [Nach oben]


Kaschmir

Kaschmir Wolle wird aus sehr feinen Fasern hergestellt, die aus der Schur der langen und seidigen Ziegenwolle gewonnen wird und 100% natürlich ist. Verglichen mit Schafswolle ist Kaschmir sehr viel weicher und bietet eine bessere Thermoisolierung. Kaschmir wird entweder rein verarbeitet oder mit anderen Fasern verbunden, wie Baumwolle/Kaschmir und Wolle/Kaschmir.   [Nach oben]


Ladegerät

Die optimale Ladung der Akkus erfolgt hier in 3 Schritten: Entleerung - Ladung - Erhaltungsladung. Die Umschaltung der verschiedenen Modi sollte automatisch erfolgen. Der Akku wird zuerst vollständig entladen, um den Memory-Effekt zu umgehen, lädt dann mit automatisch angepasstem Ladestrom und versorgt den Akku dann mit einer sogenannten Erhaltungsladung. Der AKKU ist stets voll geladen zur Verfügung.   [Nach oben]


Lammwolle

Lammwolle besteht zu 100% aus Naturfasern. Die feinen, seidigen und hoch glänzenden Fasern stammen von der ersten Schur eines maximal einjährigen Lamms. Lammwolle bietet aufgrund seiner elastischen und thermo-isolierenden Eigenschaften einen wohlig weichen und unvergleichbaren Tragekomfort. Sie wird rein oder mit Nylon oder Baumwolle verarbeitet. Als Mischgewebe mit Baumwolle erhält das Naturmaterial einen noch geschmeidigeren Griff. In Verbindung mit synthetischen Fasern wie z.B. Nylon, können pflegeleicht und dauerhaft Qualitätsprodukte hergestellt werden.   [Nach oben]


LED

= Light Emitting Diode - kurz LED. Led´s gibt es seit den 60er Jahren und wir kennen sie hauptsächlich als Leuchten an Hifi-Geräten. Die Vorteile von LED´s sind ihr geringer Stromverbrauch und Robustheit gegenüber herkömmlicher Lampen. Das Geheimnis ist, dass durch einen Halbleiterkristall Strom fließt. Nicht wie bei Glühbirnen durch einen dünnen Draht, wobei 90% der Energie als Wärme verpufft. Für den, der es genau wissen will, jetzt aufgepasst. Durch einen Halbleiterkristall fließt Strom. Dadurch werden die Elektronen von Atomen auf ein höheres Energieniveau angehoben und fallen dann sofort zurück und geben dabei Energie in Form eines Photons bzw. einer Lichtwelle ab. Umgeben ist der Halbleiterkristall durch eine Harzschicht. Nachteil ist, dass der Lichtkegel sich nicht fokussieren lässt (noch nicht) und eine Led Lampe nicht so hell leuchtet, wie eine herkömmliche Glühbirne.   [Nach oben]


Lithiumbatterien

Kosten zwar deutlich mehr als eine herkömmliche Alkaline-Batterie, aber die Vorteile heben den teureren Preis wieder auf. Die Lithiumbatterien sind bis zu 10 Jahre lagerfähig, 30% leichter Stichwort "Stirnlampen", extrem kälteunemfindlich und haben eine 3-6 fach höhere Leistung.   [Nach oben]


Loft

Die Bezeichnung für die Füllkraft von Daunen oder auch Kunstfasern. Hoher Loft heißt ausgeprägte Neigung zur Aufbauschung, was - im Gegensatz zum menschlichen Naturell - bei Schlafsackfüllungen enorm zur Isolierung und damit zum Wohlbefinden beiträgt.   [Nach oben]


Luftmatratze

Sind die preisgünstigste Variante und haben eine gute Isolierung. Allerdings mögen viele den Liegekomfort nicht. Nachteil: ein Loch in der Matte und das wars.   [Nach oben]


Melamin

Das bei uns eingesetzte Melamin wird aus natürlichen Rohstoffen (Kohle, Kalk, Wasser und Luft) hergestellt und ist Erdöl unabhängig. Es ist umweltschonend und weitgehend frei von toxischen Farbpigmenten, Cadmium, Blei, FCKW, Schwefel, Quecksilber, Chromat und Halogenverbindungen. Unser Melamin ist lebensmittelecht, umweltschonend und bruchunempfindlich, sehr oberflächenhart, spülmaschinenbeständig, pflegeleicht, tiefkühlfest, stapelbar und langlebig. Es gehört damit zu den idealen Ausrüstungsgegenständen für Outdoor und Freizeit. Die Melamingeschirre sind spülmaschinenfest aber nicht mikrowellentauglich.   [Nach oben]


Memory-Effekt

Akkus werden im Normalbetrieb selten vollständig entladen und durch viele Ladegeräte ständig überladen. Dies hat einen Kapazitätsverlust durch den sogenannten Memory-Effekt zur Folge. D.h. der Akku entleert sich beim nächsten Gebrauch nur bis zum Stand der Entladung, die er beim Ladebeginn inne hat. So verliert man viel Kapazität, wenn der Akku nicht ganz entladen wird.   [Nach oben


Merino Wolle

Merino Schafswolle ist 100% natürlich, weich, kälteschützend und gegen schlechte Geruchsbildung widerstandsfähig. Die Wolle hat die Eigenschaft, die Körpertemperatur durch Ausstrahlung von Wärme zu regulieren, bei gleichzeitiger Aufnahme der Körperfeuchtigkeit. Das Material ist natürlich dehnbar, pillingfrei und in der Maschine waschbar.   [Nach oben]


Mischgewebe

Meistens wird Baumwolle mit Kunstfasern kombiniert. Dadurch kann man beide Vorteile kombinieren. Einmal der angenehme Tragekomfort und zum anderen den schnellen Abtransport der Feuchtigkeit, durch die Kunstfaser. Somit wird das größte Problem von Baumwolle, dass sie die Feuchtigkeit aufsaugt, vermindert und trocknet schneller. Der angenehme Tragekomfort bleibt erhalten.   [Nach oben]


MT

MT ist eine Mischung aus mikro-dünnen Fasern aus Polyamid und gekämmter Baumwolle, die für einen angenehmen, weichen Tragekomfort sorgt. Das Material verbindet geringes Gewicht mit Strapazierfähigkeit, bietet aber dennoch ein angenehmes und kühles Baumwollgefühl. Das Material schützt vor UV-Strahlung, ist einigermaßen wasserabweisend und nahezu knitterfrei. Es sorgt trotz seiner eng gewebten Struktur für eine sehr gute Belüftung. Unsere MT-Produkte finden Sie im Travel-Konzept.
Schnell trocknend. Kleidung aus MT-Material sorgt für gute Belüftung und trocknet schnell. Das Material trocknet drei Mal so schnell wie eine entsprechende Baumwollqualität.
Geringes Gewicht. MT-Kleidung ist nahezu knitterfrei, also ideal für unterwegs und bei Abenteuern in wärmen Ländern.
UV-Schutz. Das Material bietet einen guten Schutz und blockiert fast die gesamte UV-Strahlung, sowohl Alpha- als auch Betastrahlung, was der doppelten Leistung vergleichbarer Baumwollqualitäten entspricht.   [Nach oben]


MTD®

MTD® ist ein Klimaschutz und garantiert einen unvergleichlichen Tragekomfort bei jedem Wetter. Kleidungsstücke aus diesem Material bürgen für:
-Wasserundurchlässigkeit: Das Wasser kann das Material nicht durchdringen, die Nähte sind wasserdicht/ Leistungsfähigkeit > 2000mm Scherber.
-Winddichte: Der Wind, ein entscheidender Faktor für Verkühlung, kann das Material nicht durchdringen.
-Atmungsfähigkeit: Das Material leitet die vom Körper erzeugte Schwitzfeuchtigkeit nach außen ab/ Leistungsfähigkeit > 2000g/m²/24 Std.
-Pflegeleicht.   [Nach oben]


NiCd-Akkus

= Nickel Cadmium - ist eigentlich ein alter Hut und werden von den => NiMH-Akkus abgelöst. Bei denen die Vorteile einfach überwiegen.   [Nach oben]


Naturkautschuk

„Caa ou tchou“ bedeutet wörtlich „Weinender Baum“ in der Indianer-Sprache. Naturkautschuk wird oft mit künstlichen Elastomeren, wie PVC verwechselt. Kautschuk stammt jedoch von Gummibäumen (Hevea Brasiliensis) und gewährleistet hervorragende Eigenschaften:
- Es ist strapazierfähiger und langlebiger. Die Molekularstruktur von Kautschuk verleiht dem Material eine besonders hohe Abriebfestigkeit und eine hohe Anriss- und Weiterrissfestigkeit.
-Der tragefreundliche Kautschuk besitzt eine gute Dämpfungskapazität.
-Das weiche Material behält selbst bei starker Kälte seine Elastizität.   [Nach oben]


Neopren

Dieses Funktionsmaterial besteht aus Chloroprenkautschuk, der mikroskopisch kleine Luftbläschen zur Wärmedämmung einschließt und durch ein Futter aus polyamid ausgeschützt ist.   [Nach oben]


Nylon

Eine, von DuPont auf den Markt gebrachte Kunstfaser aus Polyamid. In vielen Varianten im Outdoorbereich eingesetzt. Ob als Kleidung, Rucksack, Schuh oder Handtuch. Im Schlafsack und der Geldbörse: Nylon ist fast immer mit von der Partie. Die verschiedensten Oberflächen und Verarbeitungsmethoden schaffen aus Nylonfäden "neue" Materialien ( z.B. Cordura).   [Nach oben]


Oilskin

Das Oilskin Gewebe war ursprünglich eine Erfindung von Seeleuten, welche Segeltuch mit Öl einstrichen, um so wasserfeste Kleidungsstücke zu fabrizieren. Die Cowboys in Australien und den USA haben diesen Gedanken aufgefasst und Oilskin-Kleidung hilft dort auch heute noch den harten Alltag bei Wind und Wetter zu überstehen. Bei modernen Oilskin-Produkten ist bereits der Faden getränkt. Eine gewisse Patina gehört übrigens zu diesen Kleidungsstücken. Das Nachbehandeln geschieht am Besten mit den speziell dafür gemachten Produkten (z.B. Granger's Wax Cotton).   [Nach oben]


Outlast®

Outlast® ist ein Funktionsmaterial, das angenehmen Tragekomfort bietet, indem es überschüssige Körperwärme absorbiert und sie dann wieder abgibt, wenn der Körper sie braucht.   [Nach oben]


PA

Abkürzung für Polyamid   [Nach oben]


PE

Abkürzung für Polyethylen   [Nach oben]


PES

Abkürzung für Polyester   [Nach oben]


Pflegeanleitung Aigle Gummistiefel

1. Reinigen Sie die Stiefel nach jeder Benutzung mit klarem Wasser oder mit Seifenlauge (PH neutral).
2. Trocknen Sie die Stiefel mit einem fuselfreien Tuch.
3. Sprühen Sie die Stiefel nach jeder Reinigung mit Swipol ein, um die ursprüngliche Oberflächenbeschaffenheit des Materials lange zu erhalten.
4. Lagern Sie die Stiefel nach der Reinigung aufrecht, lichtgeschützt und mit ausreichendem Abstand von einer Wärmequelle.  [Nach oben]


Polartec Classic 300®

Polartec Classic 300® ist der schwerste Stoff dieser Reihe und eignet sich ideal als wärmeisolierende Schicht für Outdoor-Aktivitäten an extrem kalten Tagen.   [Nach oben]


Polartec® Micro Classic

Polartec® Micro Classic ist der leichteste Stoff dieser Reihe. Er bietet einen extrem weichen Griff. Warm und leicht, aber von geringem Volumen. Das hoch atmungsaktive Material ist maschinenwaschbar.   [Nach oben]


Polartec® Thermal Pro® 200 Recyclé

Polartec® Thermal pro® 200 Recycled ist ein wärmespeichender Stoff aus recycelten Materialien. Als umweltbewusste Marke hat Aigle einen qualitativ sehr guten Rohstoff auf Basis von wiederverarbeiteten Polyesterfäden ausgesucht, die hervorragende thermische Eigenschaften bieten. Wiederverarbeitung ist ein umweltbewusster Schritt, der zur Energieeinsparung beiträgt. Müll und die, in die Atmosphäre ausgestoßenen, verschmutzenden Emissionen, werden durch Wiederverarbeitung von Altmaterial stark vermindert. Der Thermal pro® 200 Stoff ist in der mittleren Gewichtsklasse der Polartec® Reihe.   [Nach oben]


Polartec® WindBloc®

Ein absolut "winddichtes" Gewebe, dank der Membran, die direkt auf eine Bi-Polarfaser aufgetragen wird. Die Außenseite ist extrem wasserabweisend. Ein hervorragender Kälteschutz, der durch seinen hohen Tragekomfort und seinen weichen Griff besticht.   [Nach oben]


Polyacetal

Sehr flexibler Kunststoff, aus dem auch Schnallen und Schließen für Kleidung und Rucksäcke hergestellt werden.   [Nach oben]


Polyacryl

Polyacryl ist eine Copolymer-Faser mit Polyacrylnitril als Hauptbestandteil. Eine schnelltrocknende, stabile und UV-beständige Faser. Die hauptsächliche Verwendung findet Polyacryl in Textilien. Bekannt z.B. als Dralon (Dralon GmbH) oder Orlon (Du Pont). Die Fasern weisen zumeist eine hohe Bauschigkeit auf, wodurch die Textilien wollartig erscheinen, warm, weich und knitterarm sind. Deshalb wird Polyacryl häufig bei Pullovern und Decken eingesetzt. Mischgewebe mit Baumwolle oder Wolle. Die Fasern sind hitzeempfindlich und dürfen maximal mit 40 °C gewaschen werden und nicht im Wäschetrockner landen. Ein Nachteil des Kunststoffs ist das Entstehen von Blausäure beim Verbrennen oder bei starker Hitze.   [Nach oben]


Polyamid

Häufig eingesetzte Kunstfaser mit sehr guten Reißwerten, wenig Gewicht und dehnbar. Nicht ganz UV-beständig. Die Bezeichnung Polyamid (PA) wird üblicherweise als Bezeichnung für synthetische, technisch verwendbare thermoplastische Kunststoffe verwendet. Polyamid ist reißfest, knitterarm und sehr stabil. Polyamid wird im Outdoorbereich gerne zur Herstellung von Geweben benutzt, da diese schnell trocknen (nimmt nur bis zu 4% Wasser auf) und sehr robust sind. Polyamid wird oft in Kombination mit anderen Fasern wie Baumwolle oder Polyester (PE) zu Mischgewebe verwoben, um die positiven Eigenschaften der Stoffe zu kombinieren. Nylon ist ein spezielles Polyamid, welches sehr häufig bei Equipment, wie Rucksäcken und Schlafsäcken eingesetzt wird.
-Feuchtigkeitstransfer
-besonders schnelltrocknend
-maschenfest
-sehr hohe Abriebfestigkeit   [Nach oben]


Polyester

Eine UV-beständige, stabile Kunstfaser mit etwas geringerem Abriebswert als PA. Nimmt kaum Wasser auf.
-Feuchtigkeitstransfer
-schnelltrocknend
-maschenfest
-Abriebfestigkeit
-Tragekomfort
  [Nach oben]


Polyester Webpelz

Leichtes, schnelltrocknendes und warmes Kunstfell.   [Nach oben]


Polyethylen

Als Schaummatte weltbekannt und überall zu findender Kunststoff. Beutel und Dosen aus PE sind umweltfreundlich, leicht, zäh und robust. PE ist geschmacksneutral und lebensmittelecht. Ein weiterer, wesentlicher Vorteil ist der große Temperaturbereich von ca. -30°C bis +90°C, den dieses Material unbeschadet übersteht. Die Durchsichtigkeit ermöglicht die schnelle Kontrolle über Füllstand und Inhalt von Dosen und Behältern.   [Nach oben]


Polyhurethan

Hat als Schaum sowohl Baustellen, Kühlgeräte als auch Schuhe und Rucksäcke erobert. Isoliert gut und polstert auch. PU wird auch zur Beschichtung von Materialien benutzt und verleiht dem Trägermaterial Wasserfestigkeit. PU ist sehr abriebfest, kälte- und knickstabil und vermindert die Reißempfindlichkeit des Trägermaterials.   [Nach oben]


Polypropylen

Polypropylen (PP) wird in großen Mengen für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke hergestellt (2007 ca. 45,1 Millionen Tonnen). Es gibt eine Menge diverser Eigenschaften und es existieren eine Vielzahl von PP-Sorten. PP ist der Kunststoff mit der geringsten Dichte, aber eine höhere Steifigkeit, Härte und Festigkeit als Polyethylen, aber niedriger als bei anderen Kunststoffen wie z. B. Polyamid. PP wird bei Kälte spröde. Die obere Gebrauchstemperatur liegt bei ca. 100°C. Der Kunststoff ist beständig gegenüber fast allen organischen Lösungsmitteln und Fetten, sowie den meisten Säuren und Laugen. Aufgrund seiner geringen Oberflächenenergie lässt er sich sehr schlecht verkleben und bedrucken. PP ist geruchlos und hautverträglich, für Anwendungen im Lebensmittelbereich und der Pharmazie ist er geeignet und physiologisch unbedenklich. Wird für Gefäße, Flaschen, Bauteile und Fasern benutzt.   [Nach oben]


PP

Abkürzung für Polypropylen   [Nach oben]


PTFE

Abkürzung für Teflon   [Nach oben]


PU

Abkürzung für Polyuhrethan   [Nach oben]


PVC

Abkürzung für Poly Vinyl Chlorid   [Nach oben]


Rip Stop Nylon

Ein spezielles Gewebe, bei dem dickere Fäden in Kette und Schuss eingewebt sind. Damit wird die Empfindlichkeit der Nylongewebe gegen Auftrennen und Weiterreissen entschärft. Rip Stop gibt es in den verschiedensten Ausführungen und Stärken.   [Nach oben]


Rucksack

Der Sack auf dem Rücken. Davon ist heute in der Regel nichts mehr zu sehen. In Variationen bevölkern diese Teile sämtliche Erdteile und stellen immer noch das Symbol für naturnahes Reisen in alternativer Form.   [Nach oben]


Sanitized

Fäulnisresistentes, waschbares und schnelltrocknendes Futter mit antibakterieller Behandlung.   [Nach oben]


Seide

Hochwertiges Naturmaterial aus dem Kokon der Seidenraupen hergestellt. Die Seide ist sehr hautfreundlich und leicht, wärmt und kühlt. Nicht umsonst war die Seide das Material der Herrschenden. Neben Bekleidung werden im Outdoorbereich auch Inletts für Schlafsäcke aus Seide hergestellt.   [Nach oben]


Selbstaufblasende Matten

Bieten den besten "Schlafkomfort" für den Camper. Ein offenzelliger Schaumstoff wird in eine luftdichte und robuste Hülle eingearbeitet. Unbedingt auf die Qualität achten, denn bei einer schlechten Matte kann der Urlaub schnell zum Albtraum werden. Sie lassen sich zwar leicht flicken, aber Nachts im dunklen Zelt sieht die Sache schon etwas anders aus. Dennoch haben sie den besten Liegekomfort, sind wasserunempfindlich und bei halbierten Matten ein sehr kleines Packmaß.   [Nach oben]


Silberionen

Mittel, die nur auf Silberionen-Basis basieren, sind vor allem für die Konservierung geeignet. Die Bakterien werden am Wachstum gehindert und letztendlich abgetötet. Silberionenmittel sind geschmacksneutral und verhindern zusätzlich Algenbefall und Geruchsbakterien. Zeitfaktor ca. 4 - 14 Stunden (eine genauere Eingrenzung ist aufgrund der verschiedenen Wasserqualitäten und Einsatzmöglichkeiten nicht zu machen). Danach ist das Wasser bis zu 6 Monaten haltbar.   [Nach oben]


Silikon

Nicht nur geeignet, um gewisse Körperkonturen zu betonen. Als Beschichtung von Zelten verringert es die Wasseraufnahme und ist kälteresistent und knickstabil. Zur Oberflächenbehandlung von Kunstfasern wird ebenfalls Silikon verwendet. Diese Fasern werden dadurch geschmeidig und das erhöht den Loft. Silikon wird auch zur Erhöhung der Gleitfähigkeit benutzt. Z.B. in Gleitsprays für Reißverschlüsse, etc. .   [Nach oben]


Softex®

Polyester für die Fertigung von Innensohlen.
-schnelltrocknend
-Abriebfestigkeit
-Tragekomfort   [Nach oben]


Softshell

Ein Bekleidungskonzept, dass innovative Ideen im Materialaufbau von Textilien verwirklicht. Das Material besteht aus zwei miteinander kombinierten Oberflächen, die sich in ihren Funktionseigenschaften ergänzen.
-Eine Außenseite aus dicht verarbeiteter Maschenware bietet eine hohe Abrieb- und Windfestigkeit, ausgestattet mit einer lang anhaltenden, wasserabweisenden Behandlung.
-Die Innenseite aus Fleecegewebe sorgt für den Abtransport der Schwitzfeuchtigkeit und bietet ein gutes Wärmerückhaltevermögen.
Das Ergebnis ist ein leichter und angenehm tragbarer Wetterschutz, der bei den verschiedensten Aktivitäten eingesetzt werden kann.   [Nach oben]


Sympatex

Das ist eine Membranfolie von der Firma Akzo Enka und wird in Kleidung und Schuhen eingesetzt. Bei dieser Folie werden die Wasserdampfmoleküle nicht durchgelassen, sondern "weitergereicht".   [Nach oben]


Teflon

Ein Hightechmaterial unserer Zeit. Bekannt aus den Anwendungsgebieten der Küche. Weniger bekannt als Material der Firmen Gore, etc. für Folien (Gore-Tex) in Bekleidung und Schuhen. Aber bitte schlagen Sie jetzt kein Ei über Ihre Outdoorjacke! Poly Tetra Fluor Ethylen kann man übrigens auch zu Teflon sagen.   [Nach oben]


Texapore

Eine mikroporöse Beschichtung auf PU-Basis, die wasserabweisend und dampfdurchlässig ist.   [Nach oben]


Textilkennzeichnungsgesetz

Kennt jeder - Findet man in allen Kleidungsstücken. Die Hersteller sind verpflichtet genaue angaben über die Zusammensetzung der Stoffe zu machen. z.B. 60% Baumwolle, 40% Polyester usw.   [Nach oben]


Texturierung

So nennt man die chemische oder mechanische Behandlung von Stoffen, um Ihnen eine andere Oberfläche, meist mit besserem, textilähnlicheren Grip zu verpassen.   [Nach oben]


Thermolite®

Die Faser Thermolite bietet Wärme und angenehmes Tragegefühl, leichte Isolierung für Wärme und an kalten Tagen hervorragenden Feuchtigkeitstransport.   [Nach oben]


Thermotech®

Fleece aus 100% Polyester. Leicht, warm und pflegeleicht.  [Nach oben]


Thermotech® Wool

Das TMTWOOL Konzept kombiniert Polyesterfasern und Wolle und weist die gleichen technischen Merkmale, wie ein Synthetikgewebe auf: Der Körper bleibt trocken, das Gewebe ist schnelltrocknend und pflegeleicht. Darüberhinaus bietet das Gewebe die natürlichen Eigenschaften der Wolle: Hoher Tragekomfort und Wärme, sowie natürliche Geruchsneutralität.   [Nach oben]


Think Green®

Aigle setzt sich mit aller Kraft dafür ein, neue Wege zu finden, um die Produkte ökologischer herzustellen und um bei jedem Produktionsschritt die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Aigle Produkte reflektieren das Bestreben im Einklang mit der Natur zu leben.   [Nach oben]


T-Kit®

Das Aigle Thermo-Kit® System erlaubt eine austauschbare Kombination von Klimaschutzjacke und warmem Innenfutter. Die zwei getrennten Produkte können über einen Reißverschluss verbunden und kombiniert werden. Dank des Thermo-Kit® Systems können Sie Ihre Kleidung der jeweiligen Jahreszeit anpassen.   [Nach oben]


Tunnelzelt

Diese Zeltart wird nicht im Tunnel aufgebaut, sondern hat seinen Namen von der Form, die es - nach richtigem Aufbau - annimmt. Tunnelzelte bieten sehr viel Platz im Verhältnis zur Bodenfläche, sind windstabil und schnell zu errichten. Sie benötigen aber auch bei Windstille ein paar Heringe, um in Form zu kommen.   [Nach oben]


Vibram

Prangt auf Sohlen und sagt: Dies ist eine gute Sohle für gute Bergschuhe. Stammt von Herrn Vittorio Bramani.   [Nach oben]


Viskose

Dies ist eine künstlich hergestellte Faser aus regenerierter Zellulose. Eine ressourcenschonende Alternative.   [Nach oben]


Vollnarbenleder

Wie eine zweite Haut hat Leder hervorragende Trageeigenschaften und bietet einen außerordentlichen Wärmeschutz. Darüber hinaus ist Leder feuchtigkeitsabsorbierend und verhindert Erhitzungen bei lang andauernden Wanderungen.   [Nach oben]


Wasserdicht

=> Wassersäule   [Nach oben]


Wassersäule

Diese Zahl gibt den Wert der Wasserdichtigkeit von Materialien an. Die DIN Norm für "wasserdichte Stoffe" verlangt eine Wassersäule von 1300 mm. Hält er dicht - Test bestanden. Der Haken ist nur, dass der Normalwert weit darüber liegt. Zu beachten ist, dass die angegeben Werte natürlich bei neuen Stoffen getestet sind. Durch "Wäsche", UV-Bestrahlung, Knicken, etc. werden diese Werte natürlich vermindert! Für Zeltdächer ist ein Wert von 3000mm WS völlig ausreichend, bei den Zeltböden sind 5000mm absolut genug (durch den höheren Druck, z.B. durch Körperstellen, muss der Wert hier höher sein). Bei sonnigen Gegenden mit wenigen Niederschlägen reichen auch 1500mm WS beim Überzelt aus, um ungestört Zelten zu können. Getestet wird, indem eine Stoffprobe über einen Behälter gespannt und bis zu einer Höhe von 1300mm mit Wasser gefüllt wird.   [Nach oben]


Water Repellent

Diese Behandlung macht die Artikel wasserabweisend, fleckenresistent und sorgt dafür, dass sie selbst nach dem Waschen noch wie neu aussehen.   [Nach oben]


Wolle

Wolle bezeichnet die weichen Haare des Fells einiger Säugetiere. Wolle ist ein nachwachsender Rohstoff, der nachweislich schon seit etwa 3.000 v. Chr. verwendet wird. Zur Wollgewinnung dienen z.B. Schafe, Kaschmirziegen, Angorakaninchen, Angoraziegen, Kamele, Lamas, Alpakas und Vikunjas. Die Wolle hat natürliche Thermoregulations-Eigenschaften. Wolle kann im Faserinneren Wasserdampf aufnehmen, die Oberfläche stößt Wasser jedoch ab. Sie kann bis zu 33 % ihres Trockengewichtes an Wasser aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen und sie leitet Feuchtigkeit wesentlich schneller ab als z. B. die viel verwendete Baumwolle. Da Wollwaren (bezogen auf ihr Gesamtvolumen) aus bis zu 85 % Luft bestehen, sind sie gute Wärmeisolatoren. Wolle nimmt Schmutz schlecht an, knittert kaum, da die Faser sehr elastisch ist. Wolle ist sehr farbbeständig und schwer entflammbar. Sie brennt nicht, sondern verkohlt nur. Wolle nimmt im Gegensatz zu Kunstfasern wenig Gerüche (z.B. von Schweiß) an, und hat eine natürliche Selbstreinigungsfunktion - aufgenommene Gerüche werden an die Luft wieder abgesondert, und die Wolle riecht nach kurzer Zeit an frischer Luft wieder neutral und frisch. Wolle neigt zum Fusseln (Pilling). Ohne spezielle Ausrüstung kann sich grobe Wolle direkt auf der Haut unangenehm kratzig anfühlen.   [Nach oben]


Wollfilz

Wollfilz ist ein klassischer Stoff, dessen Herstellung in den letzten Jahrhunderten stets verfeinert wurde. Das Prinzip der Herstellung und der Rohstoff hat sich jedoch nicht geändert. Schafwolle bzw. Wollfasern werden solange durch Feuchtigkeit, Wärme und Reibung verfilzt und verfestigt, bis der Wollfilz daraus entsteht.   [Nach oben]



Der Natur abgeschaut ist auch dieses Prinzip. So trägt man, statt einem warmen Kleidungsstück, mehrere, sich in Ihrer Funktion am besten ergänzende Kleidungsstücke übereinander und kann dann auf Klimaschwankungen durch Ablegen von inneren oder äußeren "Schalen" bestens reagieren.   [Nach oben]



Sie finden uns auch bei

Besuchen Sie uns bei facebook Besuchen Sie uns bei google+ Besuchen Sie uns bei twitter Besuchen Sie uns bei youtube
Rechtliches

Einfach & sicher bezahlen

Zahlarten
  Versandkostenfrei ab 50,- EUR   Über 50.000 zufriedene Kunden   2% Skonto bei Vorkasse